Wir möchten die "Delfine in einem Haifischbecken" sein!

Der nachfolgende ausschnittweise zitierte Dialog stammt aus dem Portal gutefrage.net und trägt den Titel "Warum wird Leih / Zeitarbeit so mieserabel bezahlt?"

Fussballbine: Heute hatte ich mal wieder ein Vorstellungsgespräch. [...] Ich habe mich im kaufmännischen Bereich (Büro) und als Produktionshilfe beworben [...]. Als es es dann zum Gehalt kam, meinte ich, das 7,50€ brutto die Untergrenze für mich ist. Ist das unverschämt?! Anscheinend ja, denn die eine Frau meinte, das man mich mit diesem Gehaltswunsch in der Leih / Zeitarbeitsbranche nicht vermitteln könne. Ihre Löhne befänden sich bei 5,70 - 6,20€ für ungelernte Personen ( ICH BIN IHK- BÜROKAUFFRAU - Zeugnisse und Weiterbildungszertifikatel lagen vor). Mit einer gehörigen Ladung Wut im Bauch habe ich dann den Laden verlassen. Es will mir nicht in den Kopf, wieso die Arbeitskraft von Menschen, selbst im Helferbereich, so verdammt mies bezahlt wird. [...] Langsam habe ich keine Lust mehr mich zu bewerben, wenn ich finanziell auf keinen grünen Zweig komme.

marxautomation: Du solltest Dich auf keinen Fall unter Wert verkaufen! Wir zahlen seit Gründung unseres Geschäftsbereiches "Personaldienstleistung" in 06/2009 freiwillig einen Mindestlohn in Höhe von 9,50 Euro. Unsere Stundensätze liegen generell ca. 2 € über den gängigen Zeitarbeitstarifen. Am 14.03.2011 haben wir mit der IG-Metall einen Haustarifvertrag vereinbart, welcher mit einer Lohnuntergrenze von 9,50 € für ungelernte Mitarbeiter und 24% über den DGB-Branchentarifen liegend (Stand: 08/2011) neue Maßstäbe in der Zeitarbeitsbranche setzt. Wir wollen ein Bündnis "anständiger Zeitarbeitgeber" schnüren, die sich unserem Tarifwerk anschließen können / werden. Was Du als Arbeitnehmer tun kannst? Einfach nicht mehr bei Lohndrückern kaufen! Das ansonsten äußerst kritische Magazin "Frontal21" hat am 05.10.2010 über unsere fairen Mindestlöhne berichtet.

Meinereiner67: Moin Herr Marx, Ihr vorhaben ist zwar zu begrüßen, aber wohl kaul realistisch umsetzbar. Die ganze Branche ist durchsetzt von "Neppern, Schleppern, Bauernfängern". Das Problem ihrer Branche sind nicht nur die Verleiher, sondern insbesondere die Entleiher, die aus Gründen der Kostensenkung ihre Belegschaft durch möglichst billige Leihkeulen ersetzten. Schlecker war, ist die Regel u. kein Einzelfall. Problematisch in der Branche ist noch nicht einmal der "Nenn" Std-Lohn. Schlimm ist, dass Zulagen, Ausfallzeiten, Fahrtkosten usw. einfach nicht gezahlt werden. Lug u. Betrug ist in der Zeitarbeitsbranche nachweislich die Regel. Da zu viele "Einkäufer" immer noch nach der Prämisse Geiz ist geil handeln, werden Sie Ihren gut gemeinten höheren Std-Lohn kaum dauerhaft durchsetzen können.

marxautomation: Hallo "Meinereiner67", so denken die Meisten ...und genau deshalb ändert sich nichts ..an der Spitze unsere Politik. ;-)
Ja ...scheinbar ist diese Branche "durchsetzt" ...und dies war einer meiner Gründe etwas zu unternehmen (zum Glück bin ich Unternehmer). Der Betriebsratsvorsitzende eines größeren Unternehmens, wo wir teilweise über 40 Leiharbeiter in "Lohn und Brot" haben, meinte nach 1 Jahr Zusammenarbeit: "Du bist der Delfin in einem Haifischbecken." Und genau der möchte ich auch sein!
Ja - die Entleiher sind in der Tat ein "große Herausforderung". In der Regel bekommen wir zu Anfang keinen Cent mehr als in "der Branche" üblich. Lösung: Wir nehmen uns weniger und geben den Mitarbeitern mehr ("Weniger ist manchmal mehr"). Nach einer Zeit X merkt der Verleiher, dass der Mitarbeiter, da von uns besser behandelt und bezahlt, eine bessere Leistung bringt bzw. die Fluktuation merklich sinkt. Und dann ....
Eine Schlussfolgerung, die jedem mit Bewusstsein ausgestatteten Menschen klar sein könnte, aber Bewusstsein hat etwas mit "Wissen" zu tun ....und da die Dummheit der Menschen unendlich ist ...(dies hat übrigens Albert Einstein gesagt - nicht ich).

Stundenlohn: Der Lohn unserer Mitarbeiter setzt sich in der Tat aus Basissatz + Zulage zusammen. Aber: Den Gesamtstundenlohn (also inkl. Zulage) bekommen unsere Mitarbeiter auch während Urlaub und Krankheit.

Geiz: Bitte den nachfolgenden Link anklicken http://url9.de/atT

Das Problem sind bei der Leiharbeit nicht die Einkäufer, sondern die Verbraucher. Würde der sog. kleine Mann nicht bei Entleihern kaufen, die bei Verleihern mit Dumpinglöhnen bestellen, dann...
"Unanständigen Verleiher" bedienen "unanständige Entleiher" und die Ursache sind „unanständige Verbraucher"!? Und dann schiebt (wie bei so vielen Dingen) jeder dem anderen die Schuld zu.
Ich möchte zu denen gehören, die handeln ...so einfach ist das :-)

Kleintier: Tarifverträge werden normalerweise ausgehandelt, und nicht vom Arbeitgeber vordiktiert und von der Gewerkschaft abgenickt. Hoffentlich unterscheidet sich dieser Haustarifvertrag auch in diesem Punkt von den DGB- und CGZP-Verträgen. Ehrlichkeit, Fairness und Transparenz ist ein Lichtblick in einer sonst verlogenen Branche. Wo können sich interessierte Zeitarbeiter und Zeitarbeitgeber den Tarifvertrag herunterladen?

marxautomation: Dieser Tarifvertrag wurde nicht nur von der Gewerkschaft abgenickt, sondern es handelt sich sogar um eine Vorlage der Gewerkschaft. Inhaltlich hat er nichts (aber auch gar nichts) mit den viel zitierten CGZP-Verträgen zu tun. Eines unserer Hauptziele war die offizielle und tarifliche Schaffung eines Mindestlohns von 9,50 Euro, den wir bereits seit 09/2009 mit der Einführung unseres Geschäftsfeldes "Personaldienstleistung" freiwillig zahlen. Der Tarifvertrag wird momentan vom Betriebsrat eines unserer größten Kunden "quer gecheckt" und danach veröffentlicht.

gutearbeit: Hallo zusammen, für mich ist das was die Firma Marx gemeinsam mit der IG Metall gemacht hat, der erste Schritt in die Richtige Richtung. Man sollte Beiträge wie diese nicht immer kritisieren oder anzweifeln, also nicht kaputt reden. [...]

Ansprechpartner

DOM Foto HP neu


Dominik Marx

Geschäftsführer

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 2428 81400-0

Marx Personaldienste GmbH
Im Kohnental 11
52353 Düren

+49 2428 81400 - 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!